Login
Wir bringen verloren geglaubtes Geld zurück | Inkasso 24 AG

Warum gerade Inkasso 24?

Wir holen
verloren geglaubtes
Geld zurück.

Erfolgsorientiertes Inkasso

Wie kann es sein, dass Frank Dietel, Vorstand der Inkasso 24 AG, verspricht: „Wir bringen verloren geglaubtes Geld zurück.“ ?

Die grundlegende Frage eines Interessenten fürs Inkasso ist: „Was bringt mir ein Inkassoauftrag, und warum soll ich die Inkasso 24 AG beauftragen?“ In der Regel versucht ein Mitarbeiter der Buchhaltung selbst, die offenen Forderungen seines Arbeitgebers zu bearbeiten. Es werden Mahnungen versandt, Telefonate mit dem Kunden geführt und vielleicht sogar das gerichtliche Mahnverfahren selbst eingeleitet. Doch wie geht es weiter, wenn der Vollstreckungsbescheid erlassen wurde?

Inkasso 24 AG prüft ständig die Bonität der Schuldner!

Moderne Rechtsdienstleister - wie die Inkasso 24 AG - benutzen Vollstreckungsstrategien, um die Kosten für eine Zwangsvollstreckung so gering wie möglich zu halten. Mit Hilfe von Bonitätsprüfungen können Maßnahmen sinnvoll bewertet werden. Besser ist es jedoch, bereits vorgerichtlich eine Zahlung zu erzielen. „Und genau das ist die Spezialität der Inkasso 24 AG“, so Frank Dietel, Vorstand der Inkasso 24 AG

Frauen sind die besseren Zahler, und diese muss man anders ansprechen als Männer. Junge Menschen reagieren auf SMS oder E-Mail, während bei Älteren ein Brief oder ein Telefonat den gewünschten Erfolg verspricht. In der Inkasso-Praxis reagieren 50% der Schuldner auf solche Maßnahmen.

Ein Inkasso-Außendienst sollte jedes Inkassobüro haben!

Mit Hilfe des Außendienstbesuches durch einen geschulten Mitarbeiter der Inkasso 24 AG kann die Erfolgsquote auf über 80% gesteigert werden. Lediglich die verbleibenden 20% müssen über den kostenintensiveren gerichtlichen Weg mit anschließenden Zwangsvollstreckungsmaßnahmen zum erfolgreichen Abschluss gebracht werden. „Nicht jeder Fall wird erfolgreich beendet.“, so Dietel. „Unser Kunden erwarten jedoch von uns, dass wir das maximal Mögliche erreichen.“ Und genau, dieser Anspruch treibt uns täglich an.

Bereits mit einem Außendienstbesuch im vorgerichtlichen Inkassoverfahren kann eingeschätzt werden, ob mit einer zügigen Zahlung zu rechnen ist. Man gewinnt einen Zeit- und Informationsvorsprung. Zudem beträgt die Anfechtungsfrist im Insolvenzverfahren in der Regel drei Monate, falls der Schuldner eine Zahlung erst mit Hilfe von Gerichtsvollziehern leistete. Im vorgerichtlichen Bereich ist man häufiger in der 1-Monatsfrist, um bereits erhaltene Schuldnerzahlungen an den Insolvenzverwalter abzuführen.

Images-Repeat Images Kacheln