Login
Überwachnungsverfahren | Inkasso 24 AG

Wie lange dauert so etwas?

30 Jahre, oder auch länger.

Trotz erfolgloser erster Vollstreckung am Ball bleiben

Manche Schuldner setzen darauf, dass Gläubiger und deren Vertreter die Akten beiseite legen, wenn die ersten Vollstreckungen nicht den gewünschten Erfolg brachten.

„Für Anwälte ist die Sache dann häufig erledigt. Im Gegensatz dazu bleiben wir aber am Ball“, weiß Prokuristin Janina Lorenz. „Denn oft erholen sich Schuldner nach Jahren wieder finanziell. Sie finden Arbeit, sie erben oder Jugendliche bekommen nach der Ausbildung einen Job, so dass es auf dem Konto wieder besser aussieht.“

Somit besteht die Chance, durch eine Überwachung, wie die Inkasso 24 AG sie für ihre Kunden praktiziert, ausstehende Forderungen auch nach Jahren doch noch zu realisieren. „Wird der Schuldner hartnäckig genug mit der Forderung konfrontiert, gibt er schließlich doch oft auf, um endlich Ruhe zu haben.“

Außerdem verringert sich im Laufe der Zeit die Zahl der Gläubiger eines Schuldners, die ihre Forderung beharrlich weiter verfolgen, kontinuierlich, so dass die Motivation des Schuldners auch steigt, diese eine oder wenigen Forderungen, bei denen am Ball geblieben wird, doch noch zu begleichen.

Mitarbeiter eingestellt

Speziell dafür hat die Inkasso 24 AG per Juni 2013 einen weiteren Mitarbeiter eingestellt. Er fährt zu den Schuldnern vor Ort, um gemeinsam mit ihnen eine Lösung zu finden. So kann zum Beispiel eine Ratenzahlung oder ein Vergleich vereinbart werden. Da bei Inkasso 24 ständig die Anschriften von Schuldnern wieder aktualisiert werden, ist der Außendienstmitarbeiter auch in der Lage, die jeweiligen Ziele konkret und sicher zu finden.

Verjährungen

Eine nicht titulierte Forderung verjährt im Regelfall nach drei Jahren.

Bei einem gerichtlichen Titel ist eine Verjährung erst nach 30 Jahren möglich. Aber jede Vollstreckungsmanßnahme startet die Verjährungsfrist wieder neu.



Images-Repeat Images Kacheln